Cloud&Heat schließt Finanzierungsrunde mit INVEN CAPITAL erfolgreich ab

Die Cloud&Heat Technologies GmbH, Spezialist im Bereich wassergekühlter Rechenzentrumslösungen und erfahrener Experte im Betrieb sicherer Cloud-Lösungen erhält neues Kapital. Die Finanzierungsrunde wird durch INVEN CAPITAL, eine Beteiligungsgesellschaft des tschechischen Energieversorgers ČEZ, angeführt. Auch die VNG Innovation GmbH, eine 100-prozentige Tochter der Leipziger VNG – Verbundnetz Gas AG , die sich bereits Ende letzten Jahres an dem sächsischen Startup beteiligt hat, erhöht ihre Investition in Cloud&Heat mit der aktuellen Runde.

“Wir sind sehr stolz, diese Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen und mit INVEN CAPITALeinen erfahrenen strategischen Partner gefunden zu haben“, freut sich Nicolas Röhrs, Geschäftsführer von Cloud&Heat Technologies GmbH. „Mit dem frischen Kapital in signifikanter Höhe werden wir unsere Marktposition weiter ausbauen, die gewonnenen Projekte schneller alsgeplant realisieren und im kommenden Jahr weitere Schritte auf internationalem Territorium gehen.Konkret laufen hier schon fortgeschrittene Gespräche mit interessanten Partnern aus Asien und Skandinavien. Der zusätzliche Fokus liegt nun auf den USA“, erklärt Röhrs weiter.

„Mit unserem Investment in Cloud&Heat treiben wir unsere Aktivitäten auf dem verteilten Energiemarkt sowie zu smarten Kundenlösungen voran. Wir hoffen unser IT-Know-how mit diesem Investment ausbauen und auf dem Heizungsmarkt einsetzen zu können, auf dem wir bereits weitreichende Kompetenzen besitzen” sagt Daniel Beneš, CEO von ČEZ über das Investment. Basierend auf eigener energie- und kosteneffizienter Hardware entwickelt und realisiert Cloud&Heat am Standort in Dresden individuelle Rechenzentrumslösungen und Cloud Infrastrukturen. Der Clou: Die Abwärme der Server wird dank energiesparender Wasserkühlung effizient von den Wärmehotspots abgeführt und zum Beheizen von Immobilien genutzt. „Da wir aufgrund unserer innovativen Wasserkühlung auf weitere Kühlsysteme verzichten können, lassen sich die operativen Kosten von Rechenzentren, die mit unseren Servern ausgestattet sind, signifikant senken. Zeitgleich kann eine große Menge CO2 eingespart werden – das ist nicht nur wirtschaftlich profitabel, sondern leistet auch einen großen Beitrag zum Umweltschutz“ erklärt Röhrs.

Über die Höhe der Investition haben die Beteiligten Stillschweigen vereinbart.

Meilensteine Cloud&Heat

  • 2009: Dr. Struckmeier und Prof. Dr. Fetzer haben die Idee, die Serverabwärme zum Heizen von Immobilien zu nutzen.
  • 2011: Nach jahrelanger Forschungsarbeit wird das Unternehmen gegründet – anfangs unter demNamen AoTerra – und die Idee patentiert.
  • 2013: Crowdfunding Erfolg: 883 Investoren investieren eine Million Euro in das junge Unternehmen
  • 2014: 108 verkaufte Serverschränke in Deutschland
  • 2015: Cloud&Heat stellt neue Servergeneration “Datacenter in a Box” für den sicheren, zuverlässigen Betrieb einer Private Cloud für Unternehmen vor. Die Serverabwärme kann dank hocheffizienter,
    direkter Wasserkühlung abgeführt und zum Beheizen von Immobilien genutzt werden.
  • 2015 + 2016: Gewinn des Deutschen Rechenzentrumspreises für das innovative energie- und kosteneffiziente Konzept.
  • 2016: Für Envirotech Solutions aus Norwegen entwickelt Cloud&Heat das weltweit erste wassergekühlte mobile Rechenzentrum. Je nach Bedarf kann das RZ in einem 20-Fuß-Seecontainer verortet und durch zusätzliche Containereinheiten flexibel erweitert werden. Die Abwärme wird in das Nah- bzw. Fernwärmenetz eingespeist.
  • 2017: Für das zweite Halbjahr ist die Inbetriebnahme von drei Standorten für die innogy SE und deren Tochter VSENet terminiert. Basierend auf dem innogy eigenen Glasfaserring werden die Standorte zu einer hochperformanten, ausfallsicheren Private Cloud für innogy zusammengeschalten.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*