EMC startet Native Hybrid Cloud: Schlüsselfertige Cloudumgebung für DevOps

EMC ergänzt sein Cloud-Portfolio um die neue Plattform „Native Hybrid Cloud“ (NHC). Die Umgebung ist eine schlüsselfertige Plattform für das Entwickeln und Bereitstellen Cloud-nativer Anwendungen. Als solche erlaubt sie es Unternehmen, schneller zu innovieren und zu wachsen. Zudem erleichtert sie die Zusammenarbeit zwischen IT-Abteilungen und Entwicklern, da sie außer schnellem Entwickeln und Bereitstellen auch ein hohes Maß an Sicherheit, Kontrolle und Transparenz ermöglicht.

In der wandelbaren, digital geprägten Wirtschaft von heute werden schnelles Entwickeln und kurze Release-Zyklen zur Norm. DevOps – ein Ansatz zur Verschmelzung von Entwicklung und IT mittels kontinuierlicher Bereitstellung und Integration – kann in diesem Umfeld Wettbewerbsvorteile schaffen. Doch der Übergang zu DevOps erfordert entsprechende Entwicklungsplattformen und -werkzeuge.

„Cloud-native“ Plattformen können dieser Erfordernis entsprechen. Der Begriff bezeichnet Software-Architekturen, die agile Anwendungsentwicklung nach Cloud-nativen Prinzipien ermöglichen – beispielsweise durch Nutzung von Container-Abstraktionen und Microservices statt monolithischer App-Stacks.

Viele Unternehmen haben Monate oder sogar Jahre damit zugebracht, eigene Cloud-native Stacks aufzubauen. Dabei haben sie erfahren müssen, wie schwierig die Bereitstellung sein kann, oder wie fordernd die Aufrechterhaltung des laufenden Betriebs mit allen „day-two“-Operationen (Updates, Wartung, Reporting und Support). Einige haben zudem ganze Scharen von Cloud-native-Entwicklern kommen und wieder gehen sehen – Letzteres oft mit der Folge, dass Pilotprojekte nicht fertiggestellt und deshalb unbrauchbar wurden.

EMCs Native Hybrid Cloud beseitigt all diese Hürden: Die Plattform unterstützt Unternehmen bei der Realisierung von DevOps und dem Erstellen von Anwendungen und bietet dabei die für Clouddienst-übliche „Hier-funktioniert-schon-alles“-Benutzererfahrung.

Die Features der Native Hybrid Cloud im Überblick

NHC bietet Anwendern die folgenden, nahtlos ineinandergreifenden Komponenten:

  • Eine „Continuos Innovation Cloud-Native Platform“: NHC nutzt Pivotal Cloud Foundry, die branchen-führende Cloud-native Plattform. Pivotal Cloud Foundry liefert Plattform-Ressourcen, die die Produktivität von Entwicklern steigern und Sicherheit, Skalierbarkeit, Hochverfügbarkeit und operative Kontrolle auf Enterprise-Niveau sicherstellen. Entwickler können damit Cloud-native Anwendungen schneller entwerfen, programmieren und bereitstellen. Außerdem sind mit Pivotal Cloud Foundry entwickelte Anwendungen hochgradig portabel und in jeder Art von Cloud lauffähig – sei diese private oder public.
  • Entwickler- und IT-Ops-Services: NHC bietet Entwicklern eine Reihe von Diensten zum Bereitstellen, Skalieren und Managen von Anwendungen und Anwendungs-Lebenszyklen. Gleichzeitig bietet die Plattform auch IT-Verantwortlichen Werkzeuge, mit denen diese Einblicke in Entwicklungs- und Bereitstellungsabläufe erhalten, diese managen und die damit verbundenen Kosten im Blick behalten können. Dazu gehören Features wie Logging, Monitoring und Reporting, „Showback“, Anwendungsleistung, Big Data Analytics oder Management sowie Automation per offener APIs. Großunternehmen, die Echtzeit-Resultate benötigen, können zudem einen speziellen, optionalen Big-Data-Werkzeugsatz für NHC erwerben, der speziell für Data Scientists entwickelt wurde.
  • Schlüsselfertige, aber flexible Konfiguration: NHC bietet eine Reihe von on-premise und off-premise IaaS-Optionen. Die Plattform baut auf dem VCE VxRack System 1000 auf, einer hyper-konvergenten Rack-Scale-Appliance, die als schlüsselfertige vorkonfigurierte Grundlage für IaaS-Umgebungen fungiert. Das VxRack-System erlaubt Anwendern, zwischen einer Reihe von Cloud-Stacks zu wählen: Etwa VMware vSphere mit FLEX-Nodes für Anwender, die auf das bauen wollen, was sie bereits kennen. Oder eine vorkonfigurierte OpenStack-Lösung für Kunden, die OpenStack zusammen mit Neutrino-Nodes nutzen wollen. Künftig kommen weitere Optionen hinzu, etwa eine Neutrino-Nodes-Konfiguration mit Unterstützung für VMwares Photon Platform; für diese werden dann auch Data-Fabric-Optionen etwa für Apache Hadoop verfügbar sein. Das VxRack System mit Neutrino-Nodes bietet einfaches Rack-Scale-Mangement sowie Orchestrierungs-Features für Cloud-native IaaS-Stacks – beide vereinfachen „day two“-Arbeitsabläufe oder das bedarfsgerechte Skalieren von Infrastruktur ganz erheblich.
  • Unterstützung für führende Public Clouds: Für Kunden, die eine off-premise IaaS-Option benötigen, hat EMC die NHC-Plattform von vorneherein auf das Zusammenspiel mit führenden Public-Clouds vorbereitet. So unterstützt NHC etwa Virtustream Enterprise Cloud, VMware vCloud Air, Amazon Web Services oder Microsoft Azure.

Die NHC-Plattform eignet sich vor allem für Großkunden mit agiler Softwareentwicklung, da sie eine schlüsselfertige Entwicklungsplattform darstellt. Weil sie überdies als ein Produkt bereitgestellt wird, das durchgängig von EMC unterstützt wird und zudem innerhalb weniger Tage implementiert werden kann, spart sie Großunternehmen Kosten, Zeit und Risiken beim Einführen einer Cloud-native-Lösung und dem Übergang zu DevOps.

Für Anwender, die zunächst einfach ein Cloud-natives IaaS-System suchen, stellt dagegen das VxRack System mit Neutrino- und FLEX-Nodes für Cloud-native IaaS eine gute Option dar: Die Appliance verkürzt die Bereitstellung von Ressourcen auf weniger als eine Stunde und nutzt dafür Open-Source-Technologien.

Cloud-native Apps im Handumdrehen

NHC erhöht die Agilität und Innovationsstärke von Unternehmen durch Features, die Infrastruktur-Elastizität, Self-healing, automatisierten Betrieb und Entwickler- sowie IT-Ops-Services miteinander vernküpfen.

Die Vorteile, die daraus entstehen, umfassen:

  • Kurze Bereitstellungszeiten: NHC kann innerhalb von nur zwei Tagen betriebsbereit sein; der Aufbau aus Pivotal Cloud Foundry und EMC- sowie VMware-gestützten IaaS sorgt zudem dafür, dass die Plattform schnell und einfach auf Kundenanforderungen angepasst werden kann. Dadurch verkürzt die Plattform die „Time-to-code“ um bis zu 93 Prozent gegenüber dem vollständigen Neuaufbau einer eigenen Cloud-native Infrastruktur.
  • Dreifach verkürzte Time-to-market: Mit NHC entwickeln Unternehmen Cloud-native Anwendungen innerhalb weniger Tage oder Wochen statt in Monaten oder Jahren: Die Entwickler- und IT-Ops-Services der Plattform beschleunigen Programmier-Projekte maximal.
  • Verbesserte DevOps-Kollaboration: Die Self-Service-Features der Plattform für Entwickler erschließen im Zusammenspiel mit den Monitoring- und Mangement-Werkzeugen für IT-Verantwortliche ganz neue Wege der Zusammenarbeit in DevOps-Organisationen.
  • Zweifach erhöhte Entwickler-Produktivität: Mit NHC können Entwickler benötigte Infrastrukturen ganz einfach selbst provisionieren. Schlanke Workflows und ein großes Portfolio an Werkzeugen vereinfachen die Entwicklung, Bereitstellung und Verwaltung von Anwendungen zusätzlich.
  • Zentrale Anlaufstelle für Support: EMC unterstützt NHC mit vollem „Single-Call-Support“ für die gesamte Lösung.
  • Reduzierte Komplexität: NHC wurde als zusammenhängende Plattform entwickelt und getestet, und wird auch als solche betrieben. Entwickeln sich die Software-Ökosysteme weiter, auf denen die Plattform aufbaut, updated EMC den NHC-Stack entsprechend. Für den Kunden stellt sich die Plattform dabei jederzeit als einzelnes, eigenständiges Produkt dar.

Verfügbarkeit

Die EMC Native Hybrid Cloud mit VxRack System mit Neutrino- und FLEX-Nodes wird ab dem dritten Quartal 2016 verfügbar sein.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*