Experton Group stellt Ergebnisse des Cloud Vendor Benchmark 2010 vor

Amazon AWS, Google AppEngine, Microsoft Azure oder T-Systems Dynamic Services – welches ist die richtige Cloud-Plattform für mein Unternehmen? Diese Frage stellen sich viele IT-Entscheider und Anwendungsentwickler. Vor diesem Hintergrund hat die Experton Group eine vergleichende Studie zu den Cloud-Angeboten in Deutschland erstellt. Diese bewertet die wichtigsten Hersteller gemäß ihrer Cloud-Angebote aus der Perspektive deutscher IT-Manager und Anwendungsentwickler.

Aufgrund der derzeitigen Marktdynamik und einer Vielzahl von Produktankündigungen – so erklärt die Experton Group – fällt es zunehmend, schwer den Überblick zu behalten. Es kursieren unzählige Definitionen zum Thema Cloud im Markt, was zu einer Unschärfe in der Abgrenzung der Angebote führt.

Vor diesem Hintergrund hat die Experton Group eine vergleichende Studie zu den Cloud-Angeboten in Deutschland erstellt. Diese bewertet die wichtigsten Hersteller gemäß ihrer Cloud-Angebote aus der Perspektive deutscher IT-Manager und Anwendungsentwickler. So wurden die Angebote unter anderem nach der strategischen Ausrichtung der Hersteller (Roadmap), Tiefe und Breite des Portfolios, Technologie und RZ-Infrastruktur, Service-Qualität sowie Preisgestaltung und Nutzungsbedingungen untersucht.

In den Benchmark wurden die folgenden Cloud Computing-Anbieter aufgenommen:

  • Amazon Web Services LLC (Amazon)

  • Deutsche Telekom AG Geschäftskundensegment (DTGK)

  • Fujitsu Technology Solutions GmbH (FTS)

  • Google Inc. (Google)

  • Hewlett Packard Development L.P. (HP)

  • IBM Corp. (IBM)

  • Microsoft Corp. (Microsoft)

  • Nionex GmbH (Nionex)

  • Pironet NDH AG (Pironet)

  • Salesforce.com Inc. (Salesforce)

  • T-Systems International GmbH (T-Systems)

Im Rahmen der Studie kommen die Experton Group-Analysten unter anderem zu den folgenden Ergebnissen:

  • Cloud Computing stellt einen Paradigmenwechsel in der IT-Industrie dar, der durch Automatisierung, Standardisierung und Flexibilisierung die Bereitstellung von IT-Ressourcen fundamental verändert.

  • Obwohl sich der Markt in einer frühen Entwicklungsphase befindet, existiert eine hohe Bandbreite an Anwendungsszenarien. Dementsprechend hoch ist die Anzahl an Lösungen und Dienstleistungen seitens der großen IT-Anbieter.

  • In Kombination mit den – je nach Größenklasse der Unternehmen – unterschiedlichen Anforderungen seitens der Kunden, ergibt sich eine ausgeprägte Intransparenz im Markt, die Investitionsentscheidungen und die Auswahl geeigneter Anbieter erschwert.

  • Im Zielsegment der kleinen Unternehmen (weniger als 100 PCs), die meist über keine eigene Anwendungsentwicklung verfügen, zählen DTGK, Microsoft und Google mit ihrem breiten SaaS-Portfolio zu den führenden Anbietern.

  • Die Cloud Computing-Anforderungen im Mittelstand (100 bis weniger als 1000 PCs) decken Microsoft, IBM, DTGK und Mittelstandspezialist Pironet am besten ab. Hier sind die kombinierte Inanspruchnahme von SaaS und IaaS-Services z.B. für die Entwicklung und den Betrieb von Webanwendungen sowie für Storage- und Back-Up-Services besonders interessant.

  • Lokalisierte Angebote und ein deutscher Rechenzentrumsstandort sind für viele Anwender im Mittelstand ein wesentlicher Entscheidungsfaktor.

  • Für die Bedürfnisse von Entwicklern, Start-Ups und professionellen ISVs hingegen eignen sich die Cloud-Pattformen von Amazon, Google und Salesforce sehr gut, um neue Anwendungen flexibel und kostengünstig zu entwickeln sowie effizient über deren „App-Marktplätze“ zu vermarkten.

  • Neben diesen typischen „Cloud Companies“ bieten aber mittlerweile auch Microsoft mit Azure sowie IBM eigene Entwicklungs- und Betriebsplattformen für Entwickler in der Cloud an. Interessant ist für Entwickler hier vor allem die Wiederverwendung bisheriger Skills und Entwicklungstools sowie die jahrelang
    gewachsenen und professionell gepflegten Partner-Ökosysteme von Microsoft und IBM.

  • Derzeit können nur wenige Hersteller „alles aus einer Hand“ bieten. Steigender Wettbewerb und sich ausdifferenzierende Angebote seitens der Anbieter führen zu einem innovativen und preiseffizienten Markt. So ist zu erwarten, dass sich das Preisniveau für einfache Infrastruktur-Services (IaaS) sowie Cloud-basierte Applikationen (SaaS) und Entwicklungswerkzeuge (PaaS) weiter absenken wird.

  • Trotzdem müssen Anwender bei einigen der heute offerierten IaaS-Angebote noch sehr genau hinschauen, inwiefern sich hinter den Marketingversprechen, die gewünschte einfache Skalierungsfähigkeit und ein nutzungsabhängiges Abrechungsmodell verbergen.

Weitere Informationen zu den Ergebnissen des Cloud Vendor Benchmark 2010 finden Sie hier. Das Bestellformular für die Studienergebnisse ist hier verfügbar.


Zurück zur Startseite…

Ein Gedanke zu „Experton Group stellt Ergebnisse des Cloud Vendor Benchmark 2010 vor

  1. Pingback: Tweets die Neuer Beitrag: Experton Group stellt Ergebnisse des Cloud Vendor Benchmark 2010 vor erwähnt -- Topsy.com

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*