Großes Echo auf BMWi-Technologiewettbewerb “Trusted Cloud”

Um in den nächsten drei Jahren innovative Lösungen im Zukunftsmarkt Cloud Computing zu entwickeln und zu erproben, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie im September 2010 den Technologiewettbewerb “Trusted Cloud” gestartet. Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Peter Hintze, eröffnete letzte Woche in Berlin den Kongress “OMNICARD 2011” vor rund 400 Teilnehmern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und erklärte dazu in seiner Eröffnungsrede: “Das große Echo auf die ‘Trusted Cloud’ – Ausschreibung hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Besonders erfreulich ist, dass sich überwiegend kleine und mittlere Unternehmen beworben haben. Hier zeigt sich das große Interesse nicht nur der IT-Branche, sondern der gesamten deutschen Wirtschaft am Zukunftsthema Cloud Computing.”

Insgesamt gingen 116 Projektvorschläge ein. Das Spektrum der Vorschläge reicht von Logistik über Gesundheit bis hin zu Themen der öffentlichen Verwaltung. Insgesamt bewarben sich 565 Unternehmen, Forschungsinstitute und öffentliche Einrichtungen in Konsortien. 312 Institutionen nahmen zum ersten Mal an einem Technologiewettbewerb des BMWi teil.

Die noch auszuwählenden Pilotprojekte werden nach der Begutachtung mit Hilfe einer Expertenjury am 1. März 2011 im Rahmen der CeBIT 2011 der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie werden das Label “Cloud Computing – Made in Germany” entscheidend mitprägen.

Staatssekretär Hintze: “Cloud Computing bietet große Chancen für alle Branchen. Für die Anwender-Unternehmen ist gerade die Sicherheit von Cloud-Lösungen überaus bedeutend. Daher begrüße ich es, dass die ‘OMNICARD 2011’ den Aspekt der IT-Sicherheit in den Mittelpunkt stellt. Mit ‘Trusted Cloud’ werden wir sichere Referenzvorhaben in einer Vielzahl von Anwendungsfeldern schaffen.”

Cloud Computing bietet die Möglichkeit, Speicherkapazitäten, Rechenleistung und Software kundenspezifisch über das Internet zu beziehen. Dies ermöglicht eine bedarfsgerechte und flexible Nutzung, bei der je nach Funktionsumfang, Nutzungsdauer und Anzahl der Nutzer abgerechnet werden kann.

Weitere Informationen zu Trusted Cloud

Initiative Cloud Services Made in Germany – Mehr Rechtssicherheit beim Einsatz von Cloud Computing-Angeboten

“Made in Germany” unter diesem Qualitätssiegel haben sich in Deutschland ansässige Anbieter von unterschiedlichsten Cloud Computing-Angeboten (IaaS, PaaS, SaaS) in der Initiative Cloud Services Made in Germany zusammengeschlossen. Ziel ist es, für mehr Rechtssicherheit zu sorgen, indem in Deutschland gültige Rechtsnormen als Grundlage für die mit den Kunden geschlossenen Verträge gelten.

Weitere Informationen zur Initiative Cloud Services Made in Germany sind im Internet unter www.cloud-services-made-in-germany.de verfügbar.


Zurück zur Startseite…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*