Initiative Cloud Services Made in Germany im Gespräch: Nils Wulf, Geschäftsführer UBL

Nils Wulf

Seit kurzem ist die UBL Informationssysteme GmbH Mitglied der Initiative Cloud Services Made in Germany. In der Softwareentwicklung verfügt das Unternehmen über langjährige Erfahrung im Umfeld von System i- und WebSphere Lösungen als auch über plattformunabhängige Lösungen auf Basis von Java und Liferay. Mit den UBL OnDemand Services bietet UBL Managed Services im Bereich der Iaas, PaaS und SaaS. Mit dem Geschäftsführer des Unternehmens, Nils Wulf, unterhielten wir uns über den aktuellen Stand der Marktentwicklung in Deutschland sowie seine Prognose für die Zukunft.

Frage: Sie haben sich als Lösungspartner an der Initiative Cloud Services Made in Germany beteiligt. Welche Cloud Services bieten Sie an?

Nils Wulf: Die UBL OnDemand Services ermöglichen Unternehmen, ihren individuellen Bedarf an IT-Leistungen von der Rechenzentrumsinfrastruktur über Hochverfügbarkeitslösungen bis hin zu Cloud Services exakt abzubilden. Wir bieten Infrastructure-as-a-Service mit einer Shared Infrastructure, basierend auf Intel / IBM Blade-Umgebungen mit VMware oder IBM POWER-Umgebungen (i, AIX, Linux).

Frage: Warum sollte sich ein Anwender nach Cloud Services „Made in Germany“ umschauen?

Nils Wulf: Für deutsche Unternehmen ist die Abbildung ihrer Anforderungen in Bezug auf nationales Recht von höchster Bedeutung, insbesondere im Bereich Datenschutz und Security. Mittelständische Unternehmen haben den Anspruch, den Ort der Datenhaltung und die damit betrauten Mitarbeiter zu kennen.

Frage: In einer Befragung der Computerwoche aus dem letzten Jahr bezeichnete ein Fünftel der Befragten die Idee einer „German Cloud“ als „Quatsch“. Wie stehen Sie zu dieser Aussage?

Nils Wulf: Aus der täglichen Erfahrung mit Kundenanforderungen heraus können wir diese Ansicht nicht teilen. Hinsichtlich der Aspekte Vertrauen und Rechtssicherheit bestehen unsere Kunden auf lokale Lösungen.

Frage: Welche Prognose stellen Sie für die zukünftige Entwicklung des Themas Cloud Computing in Deutschland auf?

Nils Wulf: Wir sehen hier einen bedeutenden Wachstumsmarkt. Bereits heute ist Cloud Computing für uns ein wichtiger Umsatzträger und jedes zweite Angebot der UBL steht mit diesem Themenkomplex in Zusammenhang.

Vielen Dank für das Gespräch!

Weitere Informationen zu UBL sind im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany verfügbar.


Zurück zur Startseite…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*