LotusLive Whitepaper: Firmenübergreifende Zusammenarbeit in der Cloud gewinnt zunehmend an Bedeutung

In einem White Paper, das auf der gerade stattfindenden Frühjahrskonferenz der Deutschen Notes User Group (DNUG) in Berlin vorgestellt wurde, wird beschrieben, wie Cloud Computing-Lösungen Unternehmen in ihren Geschäftsprozessen über das interne Unternehmensnetzwerk hinaus unterstützen können. Gerade letzteres gewinne laut Frank Niemann, Director Software bei PAC und Mitautor des White Papers, angesichts der zunehmenden Verflechtungen zwischen Unternehmen an Bedeutung, etwa in der Fertigungsindustrie, im Handel und im Dienstleistungssektor.

Zahlreiche Firmen haben in den letzten Jahren viel in die Automatisierung von IT-Prozessen investiert. Ein Großteil dieser Prozesse erfordert jedoch die Zusammenarbeit von Personen. Laut dem PAC-Analysten hätten IT-Lösungen dafür bislang jedoch weit weniger Verbreitung gefunden. In diese Lücke springen unter anderem neue Collaboration-Lösungen, die mittlerweile als Software-as-a-Service angeboten werden. Dies erlaube eine Inbetriebnahme in kurzer Zeit und ließe sich ohne viel Aufwand erweitern, so der Analyst.

Firmenübergreifende Zusammenarbeit unterstützen

Eine weitere Entwicklung kommt dem wachsenden Bedarf an der Unterstützung firmenübergreifender Zusammenarbeit entgegen: der Boom sozialer Netzwerke. Firmen, Personen und Organisationen lassen sich laut PAC mit Hilfe von Geschäftsnetzwerken verbinden, die den Konzepten sozialer Netzwerke ähnelten. Auf der Grundlage dieser Geschäftsnetzwerke lassen sich Anwendungen für die Zusammenarbeit flexibel nutzen.

Nach der Überzeugung von PAC müssen Geschäftsnetzwerke darüber hinaus über Methoden für eine sichere und zuverlässige Integration von Software und Software-as-a-Service-Lösungen verfügen. Dies erlaubt es Unternehmen, ihre bestehenden Anwendungen und Systeme für Geschäftsprozesse zu nutzen, bei denen es auf firmenübergreifende Zusammenarbeit ankommt.

Das White Paper beschreibt, welche Möglichkeiten die IBM Cloud-Collaboration-Lösung LotusLive Engage bereitstellt, um professionelle Geschäftsnetzwerke zu bilden und Anwendungen für die Zusammenarbeit zu nutzen.

Kunden ins Netzwerk einbinden

Das White Paper behandelt IBM LotusLive Engage, dessen Elemente für den Aufbau Internet-gestützter Geschäftsnetzwerke und Zusammenarbeit: Eine aus Sicht von PAC große Stärke des Services seien die „Aktivitäten“. Damit ließen sich innerhalb des Geschäftsnetzwerks Projekte und die dazugehörigen Dokumente und Aufgaben organisieren, verfolgen und priorisieren. Mit Hilfe der Vernetzungsfunktionen ließen sich zudem auf einfache Weise Geschäftsnetzwerke aufbauen. Beispielsweise könnten Gruppen einen Personenkreis aus verschiedenen Firmen umfassen. Die Gastfunktion befähige LotusLive Engage-Nutzer, auch solche Personen in das Geschäftsnetzwerk zu holen, die keine Kunden sind.
Allerdings weist PAC-Analyst Niemann auch darauf hin, dass diese neuen Konzepte von den Unternehmen erst noch erlernt und durch IT-Anbieter vermittelt werden müssten.

Salesforce, Skype und Co.: Integration von Drittanbietern

Darüber hinaus befasst sich das White Paper mit der Integration von Drittanbieter-Software: So kann ein Vertriebsmitarbeiter etwa seine Kunden über Salesforce.com zu einer Präsentation oder Besprechung via LotusLive Engage einladen. Zudem sind Anwender befähigt, Skype aus LotusLive heraus für Internet-Telefonie sowie für Video-Sitzungen zu nutzen. UPS integriert einen Web-Service in LotusLive Engage, der es Anwendern ermöglicht, über ihre Collaboration-Plattform Pakete zu versenden, zu verfolgen sowie die Frachtpreise für den Versand abzufragen. Silanis stellt zudem einen Cloud-Service für die elektronische Unterschrift bereit.

Struktur in unstrukturierte Abläufe bringen

Ein Vorteil von Lösungen wie LotusLive Engage ist, projektorientiert arbeitende, verteilte Teams bei der oftmals zeitaufwändigen und fehlerbehafteten Abstimmung sowie der Nachverfolgung von Teilschritten mit sofort einsetzbaren Werkzeugen zu unterstützen”, kommentiert Niemann. „Im Falle von LotusLive Engage helfen Aktivitäts-Management, Aufgabenverwaltung, Freitexteinträge, Dokumente, Web-Links und Kommentare zu Einträgen dabei, Struktur in meist unstrukturierte Abläufe zu bringen.“ Tags und Volltextsuche erlaubten eine schnelle und gezielte Recherche. Die integrierten Merkmale für die Vernetzung greife den Gedanken der Sozialen Netze im Internet auf und übertrage sie auf die Geschäftswelt, biete dabei aber auch Sicherheitsfunktionen.

Weitere Informationen zur Frühjahrskonferenz der Deutschen Notes User Group (DNUG)

Weitere Informationen zu LotusLive im Lösungskatalog des SaaS-Forums


Zurück zur Startseite…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*