POET AG wird Mitglied der Initiative Cloud Services Made in Germany

Mit der Firma POET beteiligt sich ein weiterer deutscher Anbieter von Cloud Services an der Initiative Cloud Services Made in Germany. Das Unternehmen aus Karlsruhe mit Niederlassungen in Hamburg und Alexandria, Ägypten, ist internationaler Anbieter für e-Procurement und e-Commerce Lösungen. Führend im katalogbasierten eBusiness bietet POET ein abgerundetes Portfolio von Softwarelösungen und Service für den elektronischen Ein- und Verkauf.

“Wir freuen uns, mit der POET AG ein Unternehmen in der Initiative Cloud Services Made in Germany begrüßen zu können, das sich schon lange mit den Themen Cloud Computing und SaaS beschäftigt”, erklärt Werner Grohmann, Herausgeber des Cloud Computing Reports, bei der Vorstellung des neuen Mitglieds. “Wir sind uns sicher, schon bald weitere Mitglieder vorstellen zu können, denn wir erhalten fast täglich neue Anfragen.”

Weitere Informationen zur POET AG sind im Lösungskatalog der Initiative Cloud Services Made in Germany verfügbar.

Initiative Cloud Services Made in Germany – Mehr Rechtssicherheit bei der Auswahl von Cloud Services

Ziel der von der AppSphere AG mit Unterstützung des Cloud Computing Reports Mitte Juni ins Leben gerufenen Initiative „Cloud Services Made in Germany“ ist es, deutschen Unternehmen, die Cloud Computing Services in Anspruch nehmen möchten, mehr Rechtssicherheit zu bieten.

Als Kriterien für die Teilnahme an der Initiative wurden deshalb festgelegt:

  • Das Unternehmen des Cloud Service-Betreibers wurde in Deutschland gegründet und hat dort seinen Hauptsitz.

  • Das Unternehmen schließt mit seinen Cloud Service-Kunden Verträge mit Service Level Agreements (SLA) nach deutschem Recht.

  • Der Gerichtsstand für alle vertraglichen und juristischen Angelegenheiten liegt in Deutschland.

  • Das Unternehmen stellt für Kundenanfragen einen lokal ansässigen, deutschsprachigen Service und Support zur Verfügung.

Um möglichst auch jungen und kleinen Anbietern von Cloud Services die Möglichkeit zu geben, sich im Rahmen der Initiative zu präsentieren, wurde die Einstiegshürde möglichst niedrig gelegt. Der Jahresbeitrag beträgt EUR 250,00 zzgl. MwSt., als gerade einmal etwas mehr als 20 Euro im Monat. “Viele Initiativen im IT-Umfeld bleiben den Großen vorbehalten, da die Beteiligung ein entsprechendes finanzielles Engagement voraussetzt. Der Markt befindet sich derzeit im Umbruch, und da soll es auch Newcomern und Unternehmen ohne Millionen-Budget möglich sein, sich Gehör am Markt zu verschaffen”, erklärt Werner Grohmann.

Weitere Informationen zur Initiative Cloud Services sind im Internet unter www.cloud-services-made-in-germany.deverfügbar.


Zurück zur Startseite…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*