Blitz und Donner: Blitzschlag legt Cloud-Rechenzentren von Amazon und Microsoft in Dublin lahm

Ein Blitzschlag hat am gestrigen Sonntag die für Cloud Services genutzten Rechenzentren von Amazon und Microsoft in Dublin lahmgelegt. Der Blitz schlug in einen Transformator ein und führte zu einer Explosion und einem Feuer. Dadurch wurde auch das Backup-System in Mitleidenschaft gezogen, was einen kompletten Stromausfall zur Folge hatte. Zum Ausfall kam es gegen 19:40 Uhr MESZ, noch gegen 1:00 Uhr heute nacht – das berichtet die Computerwoche – liefen erst 60 Prozent der ausgefallenen Systeme wieder.

Vom Ausfall betroffen waren Webseiten, die Amazons EC2-Infrastruktur nutzen, sowie Nutzer von Microsofts BPOS (Business Productivity Online Suite, Vorgänger von Office 365).

Viele US-amerikanische IT-Unternehmen nutzen die irische Hauptstadt Dublin als Standort zur Versorgung ihrer europäischen Kunden mit Rechenzentrums-Leistungen. Dabei spielt unter anderem sogar die “frische irische Brise” eine Rolle, die klimatischen Verhältnisse in Dublin ermöglichen die Kühlung von Rechenzentren mit kostenloser Frischluft anstatt mit kostpieligen Klimaanlagen.


Zurück zur Startseite…

Hinterlassen Sie eine Antwort