Bundestagsabgeordnete Tillmann betrachtet die zukunftsweisende Software der TecArt Group im Kampf gegen Tierseuchen

Die TecArt Group präsentiert für MdB Tillmann ihre Forschungsergebnisse für die zivile Sicherheit aus dem Verbundprojekt „Chipbasiertes Detektionssystem für den Nachweis von Tierseuchen (ATLAS)“. Immer wieder stellen Tierseuchen wie beispielsweise die Vogelgrippe (2006/2007) oder Schweinegrippe (2009/2010) eine große Gefahr auch für den Menschen dar. Eine frühzeitige Erkennung der verschiedensten Krankheitserreger ist enorm wichtig, um einen Krankheitsausbruch und die mögliche Ausbreitung einer Seuche einzudämmen – schnelles Handeln ist gefragt! Eine begleitende, faktenorientierte und zügige Kommunikation in denkbaren Notfällen trägt dabei entscheidend zur Festigung von Verbrauchervertrauen bei.

Genau dies umrahmt die Forschungsergebnisse des Erfurter Softwareherstellers TecArt Group. Im Verbundprojekt „Autonome Tierseuchen Lab-on-a-Chip-System – ATLAS” wurde hier eine Softwareplattform erarbeitet, die im Tierstall bereits vor Ort die Ergebnisse aus dem mobilen Minilabor (in Form eines Chips, daher „Lab-on-a-Chip-System“) aufnimmt, mit den Außenteams verknüpft und zeitgleich ein Krisenhandlungsprozess nach gesetzlich vorgegebenen Muster auslöst. Als letzten Schritt werden diese gesammelten Ereignisse in einem Lagebild in Echtzeit nachvollziehbar abgebildet. Eine schnelle und flexible Reaktion auf vielseitige Bedrohungslagen durch Tierseuchenerreger ist hier die Devise.

Ziel ist die Ablösung noch heute eingesetzter Papierformate und die Überführung in ein vernetztes Echtzeitkrisenmanagement. Durch die Aufzeichnung der Daten und die Verknüpft zu weitergehenden Prozessen wird ein aktives und zügiges Krisenmanagement eingeleitet, welches wertvolle Ressourcen an Mensch, Tier und Material schont. Aus dieser Plattform heraus kann jederzeit der aktuelle Handlungsstand an die Öffentlichkeit kommuniziert werden, was unterschiedliche Meinungen reduziert und damit die auftretende Verwirrung in der Bevölkerung einschränkt.

Zu den Projektpartnern gehören neben der TecArt Group die Friedrich-Schiller-Universität Jena, Analytik Jena AG, das Friedrich-Loeffler-Institut für Tiergesundheit und das Institut für Photonische Technologien Jena. Als Softwarehersteller entwickelte die TecArt Group für dieses Forschungsprojekt die webbasierte Musterplattform zur interaktiven und mobilen Datenübertragung, zum Datenabgleich sowie zur Datenvisualisierung in Echtzeit vor Ort. Diese Plattform basiert auf der mit dem CLOUD AWARD 2011 prämierten Browsertechnologie des TecArt-CRM Systems und kann somit auch großflächig über verschiedene Standorte für die Observation als auch operative Prävention von Krisenmanagement eingesetzt werden. Der CLOUD AWARD 2011 ist ein Publikumspreis, der von der Messe Berlin und der T-Systems an die TecArt Group verliehen wurde und sie zur beliebtesten Anwendung Deutschlands im Bereich browserbasierte (Datenaustausch und -zugriff über das Internet) Software auszeichnet.

Diese Forschungsarbeit verdeutlicht, wie auch kleine Unternehmen an nachhaltigen Forschungsprojekten zur Entwicklung von grundlegenden Technologien durch die Förderung des BMBF teilhaben können. Die Länder als auch der Bund beweisen Ihren Blick für die Zukunft indem sie in junge Hoffnungsträger investieren und auf die größte Ressource Deutschlands vertrauen: das Wissen.


Zurück zur Startseite…

Hinterlassen Sie eine Antwort