Die neue Dropbox bringt zusammen, was zusammengehört

Dropbox hat die nach eigenen Angaben bislang größte für Nutzer sichtbare Veränderung in der Unternehmensgeschichte vorgestellt: einen neuen integrierten Arbeitsplatz. Weiterentwicklungen von Desktop-Erlebnis, dropbox.com und der Anwendung für Mobilgeräte ermöglichen es Nutzern nun, Dateien, bislang voneinander isolierte Tools und Teams an einem einzigen Ort zusammenzuführen. Ab sofort können sich Nutzer per Vorabzugriff die neue Desktop-App herunterladen.

„Arbeit ist immer weiter verstreut: Dateien sind auf verschiedenen Geräten, in der Cloud und auf unseren Festplatten gespeichert. Wir arbeiten mit den verschiedensten Apps, die alle nicht miteinander kommunizieren, und Teams haben damit zu kämpfen, alle auf demselben Stand zu halten“, so Drew Houston, CEO, Dropbox. „Wir sind entschlossen, diese Reibungspunkte abzuschaffen. Dazu verknüpfen wir alle Elemente auf eine nie gesehene Weise. Die neue Dropbox ermöglicht Nutzern, ihre Aufmerksamkeit voll und ganz auf die Erledigung der eigentlichen Aufgaben zu richten.“

Inhalte zusammenbringen

Die neue Dropbox integriert Cloud-basierte Dateien in das Dropbox-Dateisystem und bietet einen zentralen Ort für alle Inhalte, darunter:

  • Cloud-basierte Dateien wie Google Docs, Tabellen und Folien, die Nutzer jetzt in Dropbox erstellen, darauf zugreifen und sie freigeben können. Sie haben zusätzlich die Wahl, Microsoft Office-Dateien in Office Online oder Google Docs zu öffnen.
  • Verknüpfungen zu Web-Inhalten mit Links zu Produktivitäts-Tools wie Trello Boards, Wikipedia-Seiten und Nachrichtenartikeln. Nutzer können Web-Verknüpfungen jetzt mitsamt deren Inhalten in Dropbox speichern.

Das Dropbox-Symbol in der Windows Task-Leiste beziehungsweise der macOS-Menüleiste wurde optimiert, damit Nutzer einen noch besseren Überblick über freigegebene Inhalte haben und schneller auf ihre wichtigste Arbeit zugreifen und neue Inhalte direkt in Dropbox erstellen können. Zudem wurde ein Team-Aktivitätsfeed für Aktualisierungen freigegebener Dateien eingerichtet.

Tools zusammenbringen

Die neue Dropbox bringt die von Nutzern bevorzugten Tools zusammen, damit weniger Zeit mit dem Wechsel zwischen verschiedenen Apps verbracht wird und stattdessen die eigentliche Arbeit getan werden kann. Ende letzten Jahres hatte Dropbox die Dropbox Extensions angekündigt, eine Reihe von Integrationen, mit denen Nutzer auf der Dropbox-Plattform Arbeitsprozesse initiieren und vollenden können – wie etwa das Unterschreiben von Verträgen und das Kommentieren von Videos. Beginnend mit dem heutigen Tag können Nutzer außerdem:

  • Über Slack Unterhaltungen starten, Inhalte direkt von Dropbox aus über Slack-Kanäle senden und Dropbox-Dateien innerhalb von Slack-Konversationen freigeben.
  • Von Dropbox aus an Zoom-Meetings teilnehmen oder sie veranstalten. Das Präsentieren von Dateien ist dabei direkt von Dropbox in Zoom möglich.
  • Die Freigabeaktivitäten von Slack und Zoom direkt bei ihren Dateien in Dropbox anzeigen lassen.

Zudem verkündet Dropbox eine strategische Partnerschaft mit Atlassian. In den kommenden Monaten werden beide Unternehmen tiefgreifende Integrationen zwischen ihren Plattformen anstreben, mit dem Ziel, dass Teams ihre Projekte immer besser organisieren, koordinieren und durchführen können.

Teams zusammenbringen

Mit dem Vorabzugriff auf die neue Desktop-App bieten Ordner jetzt auf dem Desktop, mobil und im Web einen vielseitigen Arbeitsplatz für Teams. Nutzer können:

  • Dateien eines Ordners oben anheften, damit alle zugriffsberechtigten Teammitglieder schneller auf wichtige Inhalte zugreifen können.
  • Ordnerbeschreibungen hinzufügen, sodass alle vorhandenen Dateien mit Kontext angezeigt werden.
  • Aufgabenlisten oben im Ordner erstellen.
  • Teammitglieder @erwähnen, um deren Aufmerksamkeit auf Ordnerbeschreibungen oder Aufgaben zu lenken.
  • Updates zu Dateiaktivitäten erhalten, was Inhalte einschließt, die von beliebigen Geräten aus in Slack und Zoom geteilt wurden.
  • Sehen, wer Dateien betrachtet hat durch das Viewer-Info-Feature, welches jetzt auf dem Desktop verfügbar ist.
  • Freigegebene Inhalte kommentieren – auf dem Desktop, mobil und im Web.

“Die Überflutung mit Cloud-Dateien und verschiedensten Arbeits-Apps kann dazu führen, dass die tägliche Arbeit heute zuweilen anmutet wie der Versuch, nicht unterzugehen”, erläutert IDC-Analyst Marci Maddox, Research Manager, Enterprise Content Strategies. “Das neue Dropbox-Erlebnis bietet einen modernen zentralen Arbeitsplatz, wo Nutzer auf Cloud-basierte wie auch auf herkömmliche Dateien zugreifen, beliebte Tools nahtlos integrieren und sich besser mit den anderen Teammitgliedern koordinieren können. Zum ersten Mal hat jemand diese neuen Arbeitsmethoden an einem Ort nativ integriert.”

Alle Dropbox-Nutzer können die Vorzüge der neuen Desktop-App über das Vorabzugriff-Programm selbst ausprobieren. Administratoren können den Zugriff für ihre Teams über die Verwaltungskonsole einrichten. Die anderen Funktionen sind für alle Nutzer verfügbar und werden in den nächsten Wochen implementiert.

Meet the new Dropbox: Erklärvideo (englisch)