“Deutsche Wolke” international erfolgreich: T-Systems macht Cloud zum Exportschlager

Die Cloud designed in Germany entwickelt sich zum Exportschlager: T-Systems hat inzwischen eine Reihe von internationalen Cloud-Verträgen in Millionenhöhe geschlossen. Unter den Auftraggebern sind Firmen aus Brasilien, der Schweiz und Singapur, wo die Telekom-Tochter sich den mit 21 Jahren langfristigsten Vertrag ihrer Unternehmensgeschichte sicherte.

Immer mehr Unternehmen weltweit nutzen Anwendungen, Rechen- und Speicherleistung ihrem Bedarf entsprechend über das Netz und zahlen dafür nach Verbrauch. Bis 2015 will Telekom-Vorstand und T-Systems-Chef Reinhard Clemens rund eine Milliarde Euro allein mit Cloud-Geschäften erzielen. Um der gestiegen Nachfrage nach Cloud-Lösungen auch künftig gerecht zu werden, wird T-Systems seine Struktur stark vereinfachen und die Geschäftsprozesse durchgängig cloud-fähig machen.

In Singapur hat T-Systems mit den Betreibern des Sportzentrums Sports Hub einen rund 60 Millionen-Euro-Vertrag über IT-Dienstleistungen für die nächsten 21 Jahre abgeschlossen. Der 35 Hektar große Sport- und Entertainment-Komplex ist ein Public Private Partnership-Projekt der singapurischen Regierung. Die Telekom-Tochter entwickelt und betreibt das „Business Information System“ für Sports Hub, das neben der IT für Kundenbeziehungsmanagement und Unternehmensressourcenplanung auch die Zugangskontrolle, ein Nutzerportal und ein Event-Management-Tool umfasst. T-Systems hat langjährige Erfahrungen mit dem Aufbau und Betrieb von ICT in hochmodernen Sportstätten. Das Unternehmen versorgte unter anderem das Stadion in Breslau zur Fußball-Europameisterschaft 2012 mit Kommunikationstechnik oder die Rhein-Neckar-Arena des Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim.

In Brasilien liefert T-Systems CASA & VIDEO Rechenzentrumsleistungen aus der Cloud in Millionen-Höhe in den nächsten fünf Jahren. Der führende Einzelhändler im Bundesstaat Rio de Janeiro betreibt insgesamt 68 Shops mit mehr als 50.000 Quadratmetern Verkaufsfläche für Elektronik, Autozubehör, Werkzeuge, Klimaanlagen, Haushaltswaren und -geräte. Alle geschäftskritischen Anwendungen wie SAP-Dienste, Kartenbezahlsysteme sowie die IT-Infrastruktur für Online-Bestellungen und Teleshopping des Einzelhändlers werden von der Telekom-Tochter dynamisch bereitgestellt.

In der Schweiz hat dnata den bestehenden Vertrag für das Bodenabfertigungsgeschäft mit T-Systems um weitere vier Jahre verlängert. Die Luftfahrtdienstleisterin setzt auf Cloud-Services von T-Systems, um ihren Bedarf an SAP-Infrastruktur und Rechenkapazitäten entsprechend des Geschäftszyklus abzudecken. dnata stellt umfangreiche Dienstleistungen in der Bodenabfertigung für über 60 Fluggesellschaften aus der ganzen Welt bereit.



Zurück zur Startseite...

Hinterlassen Sie eine Antwort