Investition in die Cloud Computing-Zukunft: Deutsche Telekom baut in Sachsen-Anhalt Deutschlands größtes Rechenzentrum

Die Telekom-Tochter T-Systems baut ein neues Rechenzentrum bei Magdeburg. Mit rund 24.000 geplanten Quadratmetern für die Informationstechnik wird es bis 2015 das größte Hochsicherheits-Rechenzentrum eines IT-Dienstleisters in Deutschland. Nach Fertigstellung des ersten Bauabschnitts 2012 bietet es 9.000 Quadratmeter IT-Fläche und rund 70 neue Arbeitsplätze. Das Land Sachsen-Anhalt fördert das Vorhaben mit einem Zuschuss im zweistelligen Millionenbereich.

Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Dr. Reiner Haseloff zeigte sich hocherfreut über die Entscheidung für den Standort Sachsen-Anhalt: “Seit Ende 2009 haben wir intensive Verhandlungen mit T-Systems über die Ansiedlung geführt, die nun erfolgreich abgeschlossen worden sind. Damit wird die ohnehin wachstumsstarke heimische IT-Branche einen weiteren Schub erhalten. Mit der Förderung investieren wir in eine absolute Zukunftstechnologie, die langfristig gute berufliche Perspektiven in Sachsen-Anhalt bietet.”

“Cloud Computing ist ein Wachstumsmotor: Wenn die Intelligenz ins Netz wandert, beziehen und bezahlen Kunden ICT-Leistungen flexibel nach Bedarf. Heute sind das überwiegend große Konzerne, langfristig werden immer mehr kleinere Firmen und Privatkunden davon profitieren” sagt Telekom-Chef René Obermann. “Deshalb bauen wir die Kapazitäten für Cloud Computing Schritt für Schritt aus. Unseren Kunden – auch den internationalen Geschäftskunden – bietet der Standort Deutschland dabei einen wichtigen Vorteil: Er verfügt über einen besonders sicheren Rechtsrahmen für Datenschutz”, so Obermann.


Zurück zur Startseite…

Hinterlassen Sie eine Antwort