Premiere auf dem TSM Symposium 2013: Weltweit erste TSM-as-a-Service Lösung von Concat

Die Concat AG hat als weltweit erster EMC/Isilon-Partner ein TSM-Konzept (Tivoli Storage Manager) entwickelt, das OneFS von Isilon als TSM-Storage-Pool zum Einsatz bringt. Dies ermöglicht ein vereinfachtes Storage-Pool-Handling für TSM. Seine Premiere feiert die neue Concat TSM-as-a-Service-Lösung erstmals auf dem TSM Symposium, das von 17. bis 19. September in Berlin stattfindet. Das Unternehmen ist dort im Rahmen der Foyerausstellung an Stand Nr. 9 vertreten. Außerdem werden Stefan Radtke, CTO Isilon EMEA, und Stéphane Criachi, Solution Architect, Concat AG, am 18.09.13, 13.30 Uhr, Hotel Hilton, Gendarmenmarkt, Berlin, einen Vortrag mit dem Titel “TSM Storagepool based on OneFS-Scale-Out-Storage” halten.

Mit dem TSM-as-a-Service können Unternehmen in sehr kurzer Zeit neue TSM-Server ausrollen und Storage-Pools einrichten. Die Cluster-Speicherarchitektur von EMC/Isilon bietet dabei ein voll verteiltes Dateisystem, das eine lineare Skalierung des Clusters von 3 bis 144 Speicherknoten erlaubt. Daten lassen sich sowohl dynamisch (Auto-Balance) als auch über die Cluster-Knoten hinweg verteilen. OneFS erlaubt File-Sharing mit den Protokollen NFS und CIFS. Die aggregierte Bandbreite reicht von 52 GB/s bis zu einer IO-Leistung von 1,7 Millionen IOPS.

TSM-as-a-Service macht damit Schluss mit RAIDs, LUNs und SANs. Administratoren müssen keine Device Driver mehr installieren, keine Volume Groups erweitern, keine Dateisysteme anlegen, keine Klassen erweitern oder Volumes verschieben. Stattdessen können IT-Verantwortliche flexibel auf unerwartete Herausforderungen reagieren, ohne das komplette TSM-Design überdenken oder ändern zu müssen. TSM-Speicher-Kapazitäten und -Durchsatz lassen sich sehr einfach und ohne Beschränkung erweitern – möglich wird dies durch die Einfachheit von OneFS.

Darüber hinaus wird TSM in Kombination mit dem General Storage Cluster Controller (GSCC) hochverfügbar und lässt sich als Service flexibel und transparent über beliebig viele physische Server verteilen. Dazu muss ein Administrator weder SAN-Storage noch einen komplexen Betriebssystem-Cluster implementieren. Der TSM-Service steht einfach immer zur Verfügung und kann, wie der Isilon-Speicher, in kürzester Zeit an neue Anforderungen angepasst und skaliert werden, ohne die Sicherheit zu gefährden.

Concat bietet das Konzept und die Lösung für TSM-as-a-Service ab sofort europaweit an: Dabei liefert der Partner EMC/Isilon die Hardware und die Software OneFS; Concat integriert die Gesamtlösung in die TSM-Umgebung des Kunden.

Einen Überblick über die Lösung bietet Stefan Radtke in einem Beitrag in seinem Insights on IT-Blog.

Concat AG – Cloud-Dienste Made in Germany

Die Concat AG wurde 1990 als klassisches Systemhaus gegründet und gerade erst in einer Umfrage der Fachzeitschrift Channelpartner unter 3.400 Anwenderunternehmen unter die Top 20 der besten Systemhäuser gewählt. In einem aktuellen Cloud Computing TV-Interview nimmt Concat-Vorstand Olaf von Heyer Stellung, weshalb sich sein Unternehmen mittlerweile auch mit dem Thema Cloud Computing beschäftigt und welche Zielgruppen es damit adressiert.

Cloud Computing TV Olav von Heyer Concat AG

Darüber hinaus engagiert sich das Unternehmen unter anderem in der von der AppSphere AG 2010 ins Leben gerufenen Initiative Cloud Services Made in Germany

Hinterlassen Sie eine Antwort