ProfitBricks Data Center Designer 3.0: Neues intuitives Interface erleichtert die Einrichtung individueller und hochskalierbarer Cloud-Infrastrukturen

ProfitBricks hat gestern die neue Version 3.0 des Data Center Designer veröffentlicht. Mit der modernisierten Benutzeroberfläche können Anwender eigene Cloud-Umgebungen jetzt noch einfacher und schneller konfigurieren. Zahlreiche Neuerungen ermöglichen einen effizienteren Aufbau und optimierte Administration der ProfitBricks-Cloud.

Effizienz und Effektivität sind die wichtigsten Faktoren beim Betrieb einer Cloud-basierten IT. Im aktiven Dialog mit Kunden entwickelt ProfitBricks seine Dienste und Anwendungen kontinuierlich weiter. Mit dem Data Center Designer (DCD) 3.0 wurden jetzt weitreichende Verbesserungen an der logischen Struktur, der einfachen Benutzerführung und dem intuitiven Design vorgenommen.

Die wichtigsten Neuerungen

In der dritten Version des ProfitBricks Interface wurden unter anderem die einzelnen Menüpunkte wesentlich übersichtlicher gestaltet und der Clickflow dahingehend optimiert, dass Anwender mit weniger Klicks ihre gewünschte Operation vornehmen oder Wunschkonfigurationen erstellen können. Die Navigation wurde noch klarer strukturiert und umfasst jetzt vier Bereiche: Data Center Designer, Object Storage Manager, Resource Manager und Contract Management.

Der Data Center Designer zeigt Nutzern alle virtuellen Datacenter an und ermöglicht das einfache und schnelle Anlegen neuer Datacenter. Der Object Storage Manager ist die zentrale Anlaufstelle, um sich mit dem neu eingeführten ProfitBricks S3 Object Storage vertraut zu machen. Für Anwender ergeben sich durch den S3 Standard zahlreiche Vorteile beim Storage von Daten in der Cloud hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Flexibilität und Automatisierungsgrad. Über den Resource Manager greifen Anwender und Administratoren direkt auf das User Management und die Verwaltung von IPs, Images, SSH Keys und S3 Object Storage Keys zu. Alle Kundendaten sowie die vertraglichen Konditionen sind im Bereich Contract Management zu finden.

Moderne User Experience

Das Design im neuen ProfitBricks Interface ist insgesamt aufgeräumter, klarer strukturiert und optisch an die ProfitBricks-Portalseite angepasst. Zudem wurden die Schriftgrößen und die Zeichenoberfläche für eine verbesserte User Experience harmonisiert und an moderne Nutzungsgewohnheiten angepasst. Ein Klick auf Provisionieren erleichtert Anwendern der ProfitBricks-Cloud die automatisierte Verwaltung und Bereitstellung von IT‑Ressourcen, z. B. um ein eingerichtetes Data Center produktiv in den Live-Betrieb zu übernehmen.

Weitere Verbesserungen sind:

  • Virtuelle Maschinen und attachierter Storage erscheinen nun in ein und demselben Symbol.
  • Storage wird zu Inline Storage und ist als Storage Tray jetzt ein- und ausklappbar.
  • HDD- und SSD-Storage werden ab sofort als Summe dargestellt.
  • Storages können jetzt einfach per Drag’n’Drop zum Storage Tray hinzugefügt werden.
  • Auf dem gleichen Wege können Storages von einem Tray zum anderen angehängt werden.
  • Zwischen den Komponenten sind nur noch LAN-Verbindungen sichtbar.
  • Boot Devices sind mit nur einem Klick änderbar.
  • Das sogenannte CD-ROM-Laufwerk tritt grafisch deutlicher zutage.

Der optimierte Live Validator zeigt ein Versehen bei der Konfiguration der ProfitBricks-Cloud sofort an. Durch Minimaps als grafischer Netzplan werden umfangreichere Data-Center-Architekturen und -Netzwerke auf einen Blick für Anwender sichtbar. Eine aufgewertete Suchfunktion rundet die Änderungen am Data Center Designer 3.0 ab.

ProfitBricks Data Center Designer 3.0
ProfitBricks Data Center Designer 3.0

Beim Login zeigt eine interaktive Animation ProfitBricks-Nutzern an, welche Änderungen im Einzelnen vorgenommen wurden. Darüber hinaus steht allen Anwendern und Kunden neben der Quick Help auch der kostenfreie 24/7-Support durch qualifizierte Systemadministratoren für Rückfragen zur Verfügung.

„Mit dem neuen Data Center Designer erleichtern wir unseren Kunden die Einrichtung und Steuerung der ProfitBricks-Cloud, auch den weniger erfahrenen Anwendern. Der Dialog mit unseren Kunden ist uns sehr wichtig. Einmal mehr haben wir unser Produkt nach umfangreichem Feedback der Anwender konsequent verbessert. Damit macht Cloud Computing mit dem DCD noch mehr Freude, alle Funktionen sind übersichtlich angeordnet und komplexe Cloud-Umgebungen sind im Handumdrehen startklar“, kommentiert Achim Weiss, Geschäftsführer der ProfitBricks GmbH.

ProfitBricks: Partner für Cloud Computing aus Deutschland

ProfitBricks ist die „Cloud – Made in Germany“ mit selbstentwickelter, Datenschutz konformer IaaS-Plattform für Unternehmen, Systemhäuser/-integratoren und Managed Service Provider. Das Unternehmen als einer der Pioniere der Cloud und Digitalisierung wurde 2010 in Berlin gegründet und beschäftigt über 120 Mitarbeiter aus 20 Nationen. ProfitBricks ist der einzige IaaS Cloud-Computing-Anbieter mit eigenem Code Stack in Deutschland und bietet Cloud-Lösungen für den Mittelstand und Großunternehmen – auch als Teil einer Multi Cloud.

Die ProfitBricks Cloud ist flexibel skalierbar und bietet kostenfreien 24/7-Support durch qualifizierte Systemadministratoren. Im laufenden Betrieb kann die Kapazität aller Komponenten dank Live Vertical Upscaling an den aktuellen Bedarf angepasst werden. ProfitBricks betreibt ISO-zertifizierte Rechenzentren in Frankfurt/Main, Karlsruhe, Las Vegas und New Jersey und bedient damit Kunden in Europa und Nordamerika. ProfitBricks ist Teil der United Internet-Gruppe. Als ‚Accelerator‘ im Cloud Vendor Universe von Crisp Research ist ProfitBricks als einer der führenden Anbieter für Cloud Platforms ausgezeichnet.

Als in Deutschland ansässiger Anbieter von Cloud Computing-Lösungen engagiert das Unternehmen sich unter anderem in der Initiative Cloud Services Made in Germany

Pressekontakt

Schreibe einen Kommentar