Cloud Computing-Lösung für 83.000 Mitarbeiter: BP geht mit Deutscher Telekom in die Wolke

Die Deutsche Telekom verbucht einen weiteren wichtigen Erfolg im Geschäft mit Angeboten aus der Wolke: Der Energiekonzern BP hat sich bei seiner Mitarbeiterkommunikation für Cloud-Dienste von T-Systems entschieden. Die Telekom-Tochter wird BP mit Microsoft Exchange 2010 ausstatten. Damit können über 83.000 BP-Mitarbeiter rund um den Globus mit mobilen Endgeräten oder per Festnetz jederzeit und überall auf ihre gewohnten Kommunikationsdienste zugreifen.

Weiterlesen …Cloud Computing-Lösung für 83.000 Mitarbeiter: BP geht mit Deutscher Telekom in die Wolke

Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD): „Datenschutzkonformes Cloud Computing ist möglich“

Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) geht in einer Presseveröffentlichung auf die datenschutzrechtliche Problematik beim Cloud Computing ein und verweist in diesem Zusammenhang nochmals auf die speziell in Deutschland geltenden Bestimmungen zur Auftragsdatenverarbeitung personenbezogener Daten. Darüber hinaus gibt die Stelle Tipps und Hinweise für Anwender, wie sie Cloud Computing datenschutzkonform einsetzen können. Denn letztendlich sind sie für die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Vorgaben verantwortlich.

Weiterlesen …Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD): „Datenschutzkonformes Cloud Computing ist möglich“

VHW entscheidet sich für Komplett-Outsourcing in die Business Cloud

Die Vereinigte Hamburger Wohnungsbaugenossenschaft eG (VHW) hat ihre gesamte Informationstechnik an Pironet NDH Datacenter ausgelagert. Das Unternehmen, das im Großraum Hamburg rund 7.900 Wohnungen sowie rund 700 Pflegewohnplätze anbietet und verwaltet, bezieht sämtliche ITK-Services aus der Business Cloud von Pironet NDH, darunter die ERP-Landschaft sowie virtuelle Desktops für derzeit 230 Mitarbeiter.

Weiterlesen …VHW entscheidet sich für Komplett-Outsourcing in die Business Cloud

Arbeiten in der Cloud: netzbest stellt IT-Service für Existenzgründer vor

Die netzbest GmbH stellt einen IT-Service für Existenzgründer bereit. Junge UnternehmerInnen sind mit “netzdesk Startup” besonders flexibel, da sie von überall aus einen sicheren Zugriff auf ihre IT haben – ohne hohe Investitionskosten für einen eigenen Server, für Softwarelizenzen und für Wartung. Alles wird in einem deutschen Hochsicherheitsrechenzentrum durch die netzbest GmbH bereitgestellt und bei Problemen können die netzbest-Administratoren schnell per Ferndiagnose auf die IT zugreifen und helfen. Für den Kunden ist ein einfacher Webbrowser ausreichend, um überall auf den üblichen Windowsarbeitsplatz zuzugreifen. Dabei nutzt der Unternehmer kostengünstig etablierte und sichere IT-Lösungen aus der Cloud, die sonst nur größere Konzerne einsetzen. Bezahlt wird nur die Technik, die tatsächlich im Einsatz ist: “netzdesk Startup” ist als Komplettlösung inklusive Backup, Archivierung und Support zum monatlichen Festpreis erhältlich.

Weiterlesen …Arbeiten in der Cloud: netzbest stellt IT-Service für Existenzgründer vor

GULP Umfrage unter Freiberuflern, Projektanbietern und Einkäufern im IT-/Engineering-Projektmarkt: Trend zu XaaS und SaaS ist nur eine “Luftblase”

Die IT-Luftblase des Jahres ist „Verwaltung der Vielfalt an Media-Tablets“, der IT-Trend des Jahres ist „Server mit niedrigstem Energieverbrauch“. Das ist das Ergebnis einer GULP Umfrage, an der sich insgesamt 459 IT-/Engineering-Freiberufler, Projektanbieter und Einkäufer aus Deutschland und der Schweiz beteiligt haben. Sie haben zehn Trends, die von den Analyseunternehmen Gartner, Forrester, IDC und dem deutschen Branchenverband Bitkom ausgerufen wurden, danach beurteilt, ob sie wie eine Luftblase platzen werden. Insgesamt macht es laut Umfrageergebnissen bei fünf der Trends wohl bald „plopp“, dazu gehört auch der Trend “SaaS & XaaS verändern IT-Liefermodell”. Mehr als eine Luftblase ist allerdings der Trend “Strategie für Cloud Computing”.

Weiterlesen …GULP Umfrage unter Freiberuflern, Projektanbietern und Einkäufern im IT-/Engineering-Projektmarkt: Trend zu XaaS und SaaS ist nur eine “Luftblase”