Sonicwall Bedrohungsanalyse 2010: Cloud Computing als Sicherheitsrisiko

In einer aktuellen Studie zur Bedrohungslage 2010, die Mitte August 2010 vorgestellt wurde, nennt die Firma Sonicwall, ein internationaler Anbieter von Sicherheitslösungen, Cloud Computing als “Türöffner für neue Angriffsformen”. Cloud Computing wird laut Sonicwall verstärkt genutzt, um geschäftskritische Informationen zu stehlen. “Web-basierende Dienste und Anwendungen, die Informationen zu Finanzen, Mitarbeitern, medizinische Daten, etc. verarbeiten, müssen vor Eindringlingen, die die Schwächen der Webseiten-Programmierung ausnutzen, geschützt werden”, warnt das Unternehmen. Web-basierende Angriffe stellten im Jahr 2009 lediglich vier Prozent der gesamten Attacken dar, inzwischen sind es 45 Prozent – so die Ergebnisse der Sonicwall-Erhebung

Die aktuelle Bedrohungsanalyse von Sonicwall umfasst den Zeitraum vom 1. Juli 2009 bis 30. Juni 2010. Das Unternehmen beobachtet hierfür Computerbedrohungen in seinem weltweiten Netzwerk Global Response Intelligence Defense (GRID). Das GRID-Netzwerk umfasst Millionen von Anti-Spam und E-Mail-Security Systemen und schützt Netzwerke aktiv vor Endringlingen und Malware-Attacken. Auf Basis der Informationen, die das GRID-Netzwerk liefert, kann SonicWALL die häufigsten und aggressivsten Bedrohungen erkennen und analysieren. Dies umfasst Eindringlinge, Malware, Viren- und E-Mail-Attacken, die sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen betreffen.

Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse (in Englisch)


Zurück zur Startseite…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*